Dachgarten-Gestaltung: Ein Aussenraum ist nur wirksam, wenn man sich direkt in ihm aufhält. Der Blick, der aus dem Innenwohnraum darauf fällt, wird im Idealfall in dessen Gestaltung berücksichtigt. Ein schönes Beispiel dafür ist die Dachgartengestaltung.

Die unbegrenzten Möglichkeiten zur Wohnraumerweiterung

 

Roter Fächerahorn, im Hintergrund ein Hartriegel.Roter Fächerahorn, im Hintergrund ein Hartriegel.Ein Kiesstreifen lockert die Fläche des Holzdecks auf.Ein Kiesstreifen lockert die Fläche des Holzdecks auf.Tröge mit verschiedenen Höhen wirken lebhaft. Bepflanzungen wie in einem Garten.Tröge mit verschiedenen Höhen wirken lebhaft. Bepflanzungen wie in einem Garten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wasserschale aus schwarzem Granit, rechts davon ein ausserordentlich schöner Ahornbonsai.Wasserschale aus schwarzem Granit, rechts davon ein ausserordentlich schöner Ahornbonsai.Ecksituation mit Eibenbonsai, Schirmahorn und kugeligen immergrünen Gewächsen.Ecksituation mit Eibenbonsai, Schirmahorn und kugeligen immergrünen Gewächsen.Eine aussenliegende Freifläche am oder auf einem Gebäude verführt dazu, sich eine schöne Umgebung anzulegen mit der Absicht, den geschlossenen Wohnraum nach aussen zu erweitern. Der Blick nach draussen soll das ganze Jahr hinüber Freude bereiten und die Aussenfläche den Geschmack des Besitzers widerspiegeln.

Das Gestaltungskonzept beinhaltet immer vordergründig die Wahl der Materialien und deren Interaktionen; Bodenbelag, Gefässe, Pflanzen und Ausstattungen. Beim gezeigten Beispiel bildet eine massive betonierte Mauer den Hintergrund. Die Grundidee hier war, diesen mit Pflanzen und Gefässen aufzulockern. Dazu wurden Tröge mit einem edlen Naturstein gemauert und dabei eine harmonische Landschaft mit verschiedenen Höhen und Breiten geschaffen. Damit das Ganze nicht zu massiv wurde, kam ein Schichtmauerwerk mit Lagerhöhen von fünf Zentimetern und einer Abdeckplatte zur Anwendung. Diese schmalen Riemen aus Naturstein wirken leichter als grosse Flächen mit grossen Steinen oder mit massiven Gefässen. Im gezeigten Beispiel wurden die Einfassungen mit Höhen von 20-50 cm aufgebaut. Die Dachlasten wurden dazu vor Ausführung vom Architekt überprüft und bewilligt. Dies ist bei Materialien wie Naturstein, grossen Gefässen oder Wasserbecken unabdingbar und verhindert spätere Überraschungen, wie plötzlich blockierte Schiebetüren von darunterliegenden Räumlichkeiten.

Technik und Stil

Unter den gemauerten Trögen wurden Leitungen für Beleuchtung und Bewässerung verlegt. Die Bewässerung erleichtert die Pflege wesentlich und bietet auch eine gewisse Sicherheit zum guten Gedeihen der Pflanzen. Durch die ausgeklügelte Ausleuchtung der Pflanzen entstehen wundervolle Stimmungen zu dunkleren Tageszeiten. Eingesetzt im Beispiel wurden LED-Leuchten mit drei Watt Leistung. Sie alle sind über einen Funksender ansteuerbar. Im Beispiel eingesetzt wurden LED-Leuchten mit drei Watt Leistung. Sie alle sind über einen Funksender ansteuerbar.

Wasserspiele sind ein schönes Gestaltungselement, wie hier eine Schale aus Granit. Sie steht in einem wie die Pflanztröge ausgestalteten Auffangbecken. Das System ist ein offener Kreislauf, bei dem das Wasser aus dem Auffangbecken mittels Pumpe wieder ins Wasserspiel zurück gespiesen wird. Mit dem für die Pflanzen installierten Bewässerungssystem wird dann gleich auch der Wasserstand nachgefüllt und optimal auf Niveau gehalten.

Die Bepflanzung widerspiegelt eine asiatisch geprägte Gestaltung mit verschiedenen Zierahornen, gedrungener Mädchenkiefer und Eibenbonsai sowie als Unterpflanzung immergrüne Bodendecker wie Katzenpfoten, Mauerpfeffer und weiteren robusten Alpenpflanzen. Mit der Zeit wachsen diese zu dichten Polstern heran, welche durchaus auch über die Mauerkrone wachsen dürfen. Die Blühzeiten sind bei diesen Polstern so ausgelegt, dass das ganze Jahr hindurch Blumenaspekte vorhanden sind. Um Ruhe und Harmonie zu generieren, wiederholen sich gewisse Pflanzen. Sie sind alle direkt in die Tröge gepflanzt. Um zu verhindern, dass Wurzeln in die Dachhaut dringen können, ist der Unterbau mit spezieller Wurzelschutzfolie ausgekleidet. Dabei ist auch unbedingt darauf zu achten, dass die Entwässerung richtig funktioniert, um Staunässe zu vermeiden. Die Seitenwände der Tröge sind mit dichtenden Folien ausgelegt und zudem noch isoliert, um bei grosser Kälte Schäden auszuschliessen. Durch das Volumen der Erde haben die Pflanzen viel Wurzelraum, was ihnen ein langes und gutes Gedeihen ermöglicht.

Ist ein solcher Dachgarten einmal fachgerecht erstellt, so wird er beinahe unbegrenzte Zeit viel Freude bereiten, denn die Lebensdauer der Pflanzen ist wie in einem Garten für lange Zeit sicher.

Vorher: Plumpe Granitblöcke, in denen die Pflanzen mit dem Plastiktopf versenkt waren.Vorher: Plumpe Granitblöcke, in denen die Pflanzen mit dem Plastiktopf versenkt waren.