Durch die Furchen des Alpenkalks fliesst der Bach, der den lauschigen Sitzplatz auch akustisch noch bereichert.Durch die Furchen des Alpenkalks fliesst der Bach, der den lauschigen Sitzplatz auch akustisch noch bereichert. Bachlauf mit lokalen Steinen.Bachlauf mit lokalen Steinen.

 

Durch die Furchen des Alpenkalks fliesst der Bach, der den lauschigen Sitzplatz auch akustisch noch bereichert.Durch die Furchen des Alpenkalks fliesst der Bach, der den lauschigen Sitzplatz auch akustisch noch bereichert.

Gartengestaltung – Die Nähe von Wasser hat auf viele Menschen eine besondere Wirkung. Will man es in seinen Garten integrieren, muss man nicht unbedingt an einen Pool oder Schwimmteich denken, es lässt sich auch rein gestalterisch vielseitig einsetzen.

Wasser ist nicht nur zum Baden da

Wasserspiele und oder Wasserflächen gelten als ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Sie können plätschern, gurgeln oder auch als stilles Element ihre Wirkung entfalten, je nachdem, was der Wunsch des Gartenbesitzers ist. Die Planung von Wasser beginnt mit der Dimension und der Technik, die benötigt wird. Ist es ein Wasserspiel, wie zum Beispiel eine Brunnenschale über die das Wasser herunterplätschert, so ist die Technik meistens einfach konzipiert. Im Auffangbecken, das unter der Schale in den Boden eingebaut wird, ist ein grosser Auffangtank der genügend Reserve hat. Dort ist das Wasser vor Erwärmung und Sonnenlicht geschützt. Dies hat den Vorteil geringerer Veralgung und Verschmutzung und bedarf dadurch keiner aufwändigen Technik. Es braucht nur eine Pumpe für die Umwälzung. Der Tank wird einmal jährlich gereinigt. Anders die Pumpe: Je nach Wasserqualität muss diese ein- bis zweimal jährlich gereinigt und vom Kalk befreit werden.

Bachläufe lassen sich im Garten sehr natürlich inszenieren. Hier mit einem Quellstein aus Alpenkalk.Bachläufe lassen sich im Garten sehr natürlich inszenieren. Hier mit einem Quellstein aus Alpenkalk.

Technik für Wasserflächen

Bei den offenen Wasserflächen ist eine zu geringe Tiefe der für die Verschmutzung wichtigste Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Durch die Sonneneinstrahlung erwärmt sich das Wasser, was das Algenwachstum fördert. Neben Chemikalien, die eingesetzt werden können, ist hier mindestens eine UV-Klärung einzubauen. Die Ultraviolettstrahlung tötet die mit dem Wasser transportierten Algen ab. Über die Monate wird sich Mulm am Boden des Wasserbeckens ansammeln. Dieser kann entweder manuell mit einem speziellen Sauger entfernt oder durch einen Filter gereinigt werden. Die Filteranlage saugt am Boden durch einen Ablauf das verschmutzte Wasser an, befördert es durch die Reinigungskammern und danach fliesst es in den Behälter zurück. Solche Filter gibt es in einfachen Ausführungen im Handel und geht hin bis zu riesigen perfekten Anlagen, die auch Fischteiche in perfekter Qualität unterhalten können. Ist eine Wasserqualität gewünscht, dass darin gebadet werden kann, ist eine solche Anlage meisten empfehlenswert. Natürliche Gewässer wie ein Biotop sind in der Regel ohne jegliche Filtertechnik gebaut. Hier funktioniert die Natur mit ihren Pflanzen, welche die Technik der Filtrierung übernehmen. Die Pflanzen entnehmen dem Wasser die Nährstoffe, so dass ein natürlicher Wasserhaushalt vorherrscht. Dies gelingt jedoch selten auf Anhieb, da die Gewächse erst heranwachsen müssen, um ihre Funktion zu erfüllen. Sehr wichtig ist hier die Erstbefüllung des Gewässers, ideal wäre hier abgestandenes Regenwasser. Meist jedoch ist dies nicht in ausreichender Menge vorhanden, so dass zum Trinkwasser gegriffen wird und dies beinhaltet meist schon Nährstoffe, die dann zum schnellen Algenwachstum führen. Auch zu beachten ist, dass nach Möglichkeit keine Erde benutzt wird, sondern mit mineralischen Substraten gearbeitet wird. Auch so reduziert man die Verschlammung und Nährstoffeinfuhr.

Das alles sollte einen nicht abschrecken, sich seinen Traum von Wasser im Garten zu erfüllen. Wichtig ist, dass man sich vorgängig Gedanken macht, was man von seinem eigenem Gewässer erwartet und welchen Aufwand man dafür betrieben möchte.

Die Brunnenschale aus Granit muss monatlich einmal kurz abgerieben werden, damit sich keine Algen ansetzen.Die Brunnenschale aus Granit muss monatlich einmal kurz abgerieben werden, damit sich keine Algen ansetzen. Sehr dekorativ wirkt Wasser auch in «künstlicher» Form: rostender Stahlcubus mit drei Wasserfontänen.Sehr dekorativ wirkt Wasser auch in «künstlicher» Form: rostender Stahlcubus mit drei Wasserfontänen.