Der Mühlstein wurde zu einem Quellstein umfunktioniert, aus dem nun ein rauschender Bach entspringt.Der Mühlstein wurde zu einem Quellstein umfunktioniert, aus dem nun ein rauschender Bach entspringt.

Gartengestaltung – Wasser fasziniert. Schon immer übte Wasser im Garten einen besonderen Reiz aus. Ob Bachlauf, Springbrunnen, Wasserfall oder Gartenteich. Wasser als Gestaltungselement wertet jede Gartenanlage auf.


Inspiration Wasser

 

Der Gartenteich erfreut sich seit langer Zeit einer grossen Beliebtheit. Aus vielen Beispielen kennen wir die unterschiedlichst gestalteten Anlagen vom Naturteich, Schwimmteich bis hin zum formalen Becken, wo die Wasserfläche zum Designobjekt wird. Auch im 21. Jahrhundert zeichnet sich bereits ein neuer Stil der Gartengestaltung mit Wasser ab. Zwar kommen immer noch Elemente des letzten Jahrhunderts vor wie Beton, Gabionen, Stahl, Wassergärten ohne Pflanzen; mit der Zeit wird aber überall ein neuer Sinn für Ausgefallenes spürbar. Technische Effekte kommen zum Einsatz, stille Wasser, aus denen auf Knopfdruck Geysire explodieren. Wasserfälle, die sich vom sanften Plätschern zum tosenden Strom wandeln. Neue Möglichkeiten bringen auch die Nebelgeräte. Sie lassen sich heute erstaunlich klein beliebig einbauen, z. B. kann zwischen Steinplatten oder aus moosbewachsenen Steinen Nebel hochsteigen und eine ganz besondere Atmosphäre erzeugen.

 

Ideal für knappe Platzverhältnisse: Wasserschalen

Vielfach ist jedoch in den Gärten der Platz für eine so grosse Wasserinszenierung nicht vorhanden. So sind originelle Ideen gefragt, um auf kleinem Raum das Maximum herauszuholen. Eine solche Idee sind Wasserschalen, die sich auch für die Terrasse eignen. Aus massiven Steinblöcken wird maschinell eine Form herausgearbeitet und auf Hochglanz poliert. Die feine Oberfläche verhindert, dass Algen sich festsetzen können und so ist auch die Reinigung sehr einfach zu handhaben. Die Wasserschalen werden als geschlossene Systeme aufgebaut mit einem Wassertank, der nach Standort variiert. Auf der Terrasse werden kleinere Becken verwendet, um die Gewichtslimite nicht zu überschreiten. Hierfür werden Chromstahlbecken von einer Höhe von ca. 20 cm eingesetzt. Die Pumpe befindet sich im Becken, befördert das Wasser durch das Standrohr nach oben, und das Wasser läuft über den Brunnenrand zurück in das Becken. Die Oberfläche des Beckens wird mit einem Gitter abgedeckt, auf welchem Zierkies einen schönen Übergang zur Schale bildet. Im Garten hat man die Möglichkeit, den Brunnen das ganze Jahr hindurch laufen zu lassen. Hierzu wird ein Tank von einem Meter Tiefe eingebaut und auf einem nivellierbarem Chromstahlständer wird die Wasserschale platziert. Die Pumpe befindet sich so unter der Frosttiefe und kann das Wasser auch bei Minustemperaturen befördern. Schön sind im Winter die Eisgebilde, die in der und um die Schale entstehen, wobei jedoch zu verhindern ist, dass diese das Wasser ableiten und der Tank leer läuft. Auch hier ist es empfehlenswert die Oberfläche mit einem Gitter und Kies abzudecken. Somit wird verhindert, dass Laub hineinfällt und weiter auch, dass das Wasser sich erwärmt und so fast keine Algen mehr entstehen.

Akustisches und optisches Vergnügen

Ein Plätschern ist die angenehme Geräuschkulisse der Wasserschale, dies entsteht durch die Wasserflamme über dem Standrohr und zusätzlich durch das Wasser, das in den Tank zurückfliesst. Durch Regulierung des Wasserdurchflusses kann dies bei Bedarf auch reduziert werden. In der Nacht ist die Wasserflamme von einem LED-Kranz erhellt, der sich im Standrohr befindet. Zusätzlich kann die Schale vom Boden her mit Strahlern beleuchtet werden, welche den Wasserfilm im Dunkeln flimmern lassen und die Farbe der Schale besonders hervorhebt. Die Schalen sind verfügbar in verschiedenen Grössen von 60 bis 140 cm. Die grossen Gefässe können leicht ein Gewicht von 1’000 kg auf die Waage bringen. Granite gibt es in fast allen Farben. Besonders beliebt ist der Paradiso-Granit, bekannt von den edlen Küchenabdeckungen. Er hat ein Farbspiel von verschiedenen Grautönen mit unterschiedlich starken rosafarbenen Einschlüssen. Die Inszenierung im Garten kann malerisch-romantisch sein, eingepackt z. B. in farbige, blühende Staudenrabatte. Dies bedingt Raum, um alles geschickt anzuordnen. Des öftern werden die Wasserspiele modern und sec in Szene gesetzt, zum Beispiel in einer grauen Kiesfläche vor einer Hecke oder einer Wand. So wirken die Schalen wie Kultaltare, wo das Wasser verehrt wird. Dies lässt die perfekte Nutzung auf kleinem Raum zu. Auf der Terrasse sind die kleineren Wasserschalen wohl das funktionalste und schönste Wasserspiel, das sich bewährt. Durch den vorher beschriebenen Aufbau mit dem abgedeckten Wassertank, in dem sich das Wasser wenig erwärmt, sind sie einfach und praktisch in der Handhabe und bereiten Freude ohne grossen Aufwand.

Wasserschale aus Juparana-Granit im Garten mit unterirdischem Tank.Wasserschale aus Juparana-Granit im Garten mit unterirdischem Tank.Variante für die Terrasse: Granitschale im Chromstahlbecken mit Zierkies und Spots für nächtliche Beleuchtung.Variante für die Terrasse: Granitschale im Chromstahlbecken mit Zierkies und Spots für nächtliche Beleuchtung.Granitschale Paradiso in langem Wasserbecken aus Chromstahl.Granitschale Paradiso in langem Wasserbecken aus Chromstahl.

Alpenkalk wird gern verwendet für Wasserrinnen.Alpenkalk wird gern verwendet für Wasserrinnen.Bachlauf aus natürlichen Alpenkalksteinen.Bachlauf aus natürlichen Alpenkalksteinen.