Ihr Garten verdient das richtige Licht

Die Tage werden kürzer. Der Garten, die Terrasse oder die liebevoll angepflanzten Blumenkistchen auf dem Balkon stehen noch in voller Blüte, doch am Abend nehmen wir nur noch in Schwarz gehüllte Umrisse wahr. Es ist Zeit, sich mit der richtigen Gartenbeleuchtung zu befassen.

Der Garten mit all seinen Elementen wie Pflanzen, Blüten, Steinen, Wasser, Figuren aller Art verschwindet immer früher im Dunkeln. Wir geniessen den verdienten Feierabend, schauen durchs Fenster, doch die Pflanzen entziehen sich unseren Blicken. Raffinierte technische Entwicklungen rund um die Lampe ermöglichen es heute, jedes Detail ins richtige Licht zu rücken. Spezialisierte Firmen entwickeln für jeden Einsatz die passende Leuchte.

DER GARTEN wird mit Designlicht ins richtige Licht gesetzt.DER GARTEN wird mit Designlicht ins richtige Licht gesetzt.WIR UNTERSCHEIDEN zwei ganz verschiedene Arten von Licht im Garten. Da wäre einerseits die altbekannte Gartenbeleuchtung. Gartenleuchten auf verschiedenen Sockeln oder in Gehäusen wie Zylindern, Kugeln, Ellipsen, Laternen etc. beleuchten ganze Gartenpartien, Wege, Plätze oder Eingänge. Sie sind sehr praktisch, zeigen viel vom Garten und weisen den Weg. Am Tag rücken sie häufig ins Blickfeld oder gar in den Vordergrund. Die meisten dieser Leuchten werden in 230-Volt-Ausführung installiert. Gefällige und passende Formen können als Dekorations- oder Gestaltungselement betrachtet werden. Lampen, die wirklich nur zum praktischen Nutzen installiert werden, platziert man möglichst unauffällig und im Hintergrund. Eine der Umgebung angepasste Farbgebung und Materialwahl kann dienlich sein. Das Gleiche gilt auch für das Leuchtmittel (Birne). Ein möglichst gedämpftes und nicht zu grelles Licht wirkt angenehm und beruhigend. Sollten noch Farben ins Spiel gebracht werden, wird das Ganze abstimmungsbedürftiger und muss sorgfältig überdacht werden.

ALS STIMMUNGS- oder Effektbeleuchtung kann die zweite Art von Licht im Garten bezeichnet werden. Wir suchen uns besondere Elemente im Garten, der Terrasse oder auf dem Balkon aus und beleuchten diese, oder Teile davon, ganz gezielt. Das kann mit passenden Spots, Boden- oder Flachleuchten erfolgen. Es handelt sich dabei um relativ kleine Lampenkörper. Der grösste Teil dieser Leuchten wird in Niederspannung angeboten. So zum Beispiel 12-Volt-Halogen oder LED. Nebst der Sicherheit (kein Starkstrom) ist die Brillanz des Halogenlichts in der 12-Volt- Variante mit 20, 35 und 50 Watt zu erwähnen. In dieser Beziehung bietet der Markt äusserst funktionelle und attraktive Leuchten in exklusivem Design an. Ob sie im oder über dem Boden oder gar im Wasser eingesetzt werden, überall erfreuen sie uns mit ihren faszinierenden Effekten.

SPRICHT MAN von Qualität, Einsatzspektrum und Design kommt man am Komplettprogramm der «Staub Designlight » (ehemals Polytrona) nicht vorbei. Solitärpflanzen, sowohl Nadelwie Laubgehölze, Formpflanzen (Kugeln, Pyramiden, Kegel), Gartenbonsai, Findlingsteine mit ihren eigenwilligen Formen, Mauern aller Art, Figuren, Bäche, Teiche, Wasserspiele, Wege, Kiesplätze – dies alles sind dankbare Objekte, um mit zusätzlichem Licht beehrt zu werden. Wie gehen wir aber am besten vor? Zuerst bestimmen wir die Motive. Danach beschäftigen wir uns mit dem weiteren Vorgehen. Am einfachsten und wohl am effizientesten geht es mit dem Besuch eines Fachgeschäftes. Im Gartencenter helfen Spezialisten gerne weiter. Lassen Sie sich die Leuchten vorführen, auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause. Der Einbau kann durch Sie selber oder durch die Fachleute im Gartencenter erfolgen. Noch eine ergänzende Bemerkung zur Steuerung, dem Ein- und Ausschalten der Anlage. Im Prinzip reicht ein zentraler Lichtschalter. Bequemer und genauer funktioniert es aber mit einer Automatik, zum Beispiel mit einem Dämmerungssensor, der mit einer Zeitschaltuhr für das Ein- und Ausschalten in der Nacht zuständig ist.