Gartenarbeiten im Januar?

Häufig wird der Garten in den Wintermonaten, besonders im Januar und Februar, mehr oder weniger vergessen. Eigentlich müsste der Boden tief gefroren und/oder mit einer Schneedecke geschützt sein.

Die Aktualität veranschaulicht aber ein ganz anderes Bild. Der Bodenfrost bleibt seit Wochen aus und Freunde von Schnee und Eis träumen weiter. Diese ungewöhnliche Wetterlage erlaubt uns, viele Winter- und Vorfrühlingsarbeiten im Garten bereits jetzt an die Hand zu nehmen. Immergrüne Pflanzen nehmen auch im Winter, je nach Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, Wasser auf. Häufig kommt es vor, dass solche Gewächse infolge Wassermangel Schäden davontragen. In extremen Fällen können sie auch vollständig eingehen. Daher ist es ratsam, den Boden bei immergrünen Pflanzen auf Feuchtigkeit zu überprüfen. Das betrifft ein grosser Teil der Nadelhölzer, Laubgehölze wie Kirschlorbeer, Buchs, Ölweiden, Stechpalmen, einige Schneeballarten, Photinien (Glanzmispel), viele Euonymusarten (Spindelbaum), auch kriechende, Mahonien, Berberitzen. Nicht zu vergessen sind die meisten Moorbeetpflanzen wie Rhododendron, Azaleen, Pieris, Kalmia, Skimmia, Erica, Calluna und weitere. Wässern Sie die Pflanzen gut ein. Im Zweifelsfall giessen Sie vorteilhaft eher zu viel als zu wenig. Vergessen Sie dabei die Immergrünen in Töpfen und Trögen nicht. Besondere Aufmerksamkeit in dieser Beziehung sollte den Hecken geschenkt werden. Die eng gepflanzten Thuja, Eiben, Buchs, Berberitzen, Liguster, Kirschlorbeer bedanken sich mit einem kräftigen Grün und einem dichten Wuchs.
Schnee- oder Winterkirsche (Prunus subhirtella ’Autumnalis’) aufgenommen am 08. Januar 2013 in Weiningen.Ein graziler leicht überhängender kleiner Baum oder Grosstrauch mit einfachen weissen Blüten. Hauptblüte März/April und, je nach Wetter, Dezember bis Februar.Schnee- oder Winterkirsche (Prunus subhirtella ’Autumnalis’) aufgenommen am 08. Januar 2013 in Weiningen.Ein graziler leicht überhängender kleiner Baum oder Grosstrauch mit einfachen weissen Blüten. Hauptblüte März/April und, je nach Wetter, Dezember bis Februar.Wenn Sie empfindliche Pflanzen mit Vlies, Tannästen und ähnlichem Schutzmaterial abgedeckt hatten, kann jetzt ein Kontrollblick, ob alles dem frühen Schnee und Frost standgehalten hat, nicht schaden. Die schnee- und frostfreien Tage sind ideal und angenehm, notwendige Winterschnittarbeiten an Bäumen, Sträuchern und Bodendeckern vorzunehmen. Viele Ziergehölze wie Spiere, Weigelien, Forsythien, Deutzien, Sommerflieder, Hibiscus und viele andere mehr können jetzt ideal ausgelichtet und eingekürzt werden. Dasselbe gilt für Beerensträucher und Obstbäume. Die milden Tage im Januar können die Fantasie anregen und dazu beitragen, dass die Vorfrühlingstage ins Bewusstsein rücken. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, sich Gedanken über unseren Garten im Frühling zu machen. Bevorstehende Veränderungen, Ergänzungen oder Umbauten sollten geplant werden. Dabei kann es sich um Neu- oder Umpflanzungen, die Bestellung von Rabatten oder auch um bauliche Massnahmen handeln. Für die Realisierung der meisten Planvorgaben wären frostfreie, trockene Tage wie wir sie jetzt antreffen bereits ideal. Dabei denke ich an Gehölzpflanzungen wie Bäume, Sträucher, Hecken aber auch an Bauarbeiten wie Bodenbeläge und Mauern korrigieren oder ausbauen und vieles mehr. Sollte Ihre Planung ins stocken kommen, oder wenn Sie einfach Inspirationen brauchen, besuchen Sie doch das Gartencenter. Hier wird man Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Manch ein unerwarteter Tipp kann Sie um Meilen weiterbringen. Auch für den Nutzgarten wird jetzt schon vorgesorgt. Beete säubern, umgraben, Kompost verteilen und einarbeiten - all diese Arbeiten nehmen Sie jetzt angenehm und stressfrei an die Hand. Das gleiche gilt für verschiedene Reparaturen am Gartenhaus, Frühbeetanlagen, Spalieren sowie Wegen und Abgrenzungen. Sie können auch bereits Sprossen und Kresse anziehen und erste Salate aussäen. Dabei eignen sich geschützte Standorte, Fensterbank usw. Die Salatsetzlinge pikiert man vorteilhaft in Schalen und stellt diese frostfrei (Folienanlagen, Gewächshaus) auf. Sämereien und jede Menge Ratschläge beziehen Sie im Gartencenter.
Für diese Jahreszeit sind von Vorteil allgemeine und relativ wetterunabhängige Tätigkeiten vorzusehen. Dazu zählen das Umarbeiten und eventuelle Verteilen vom Komposthaufen. Es gilt aber auch, Werkzeuge, Geräte und Kleinmaschinen zu inspizieren. Vieles wird in der eigenen Werkstatt selbst erledigt. Denken Sie auch daran, den Rasenmäher, die Heckenschere und andere Kleinmaschinen zur Wartung in den Winterservice zu bringen. Für gereinigtes und geschliffenes Werkzeug werden Ihnen die Pflanzen dankbar sein.