Die Sonnenstrahlen zu Beginn der Woche haben schon Lust auf den Frühling gemacht. Und mit dem Frühlingsbeginn steigt auch das Bedürfnis, die eigenen vier Wände zu verschönern.

Eine Oase direkt vor der Haustür: Wer freut sich bei diesem Anblick nicht darauf, nach Hause zu kommen?Eine Oase direkt vor der Haustür: Wer freut sich bei diesem Anblick nicht darauf, nach Hause zu kommen?

Wohlfühloase zu Hause

Die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings erwärmen unser Herz und lassen uns die Energie spüren, welche das Sonnenlicht uns bringt. Das motiviert richtig, um im eigenen Zuhause wieder alles auf Vordermann zu bringen. Der Wechsel der Jahreszeiten bringt uns immer dazu, alles neu zu dekorieren, umzustellen damit wir wieder Freude verspüren in den eigenen vier Wänden. Es gibt ein Sprichwort: So wie du wohnst, so bist du.

Unsere eigene Oase der Erholung schaffen, ist wichtig in unserem gestressten Alltag. Am Abend ankommen und geniessen können, bedeutet auch, dass wir uns wohlfühlen in unseren eigenen vier Wänden. Schaffen Sie Atmosphäre, und holen Sie sich die Natur und Umgebung in den Innenraum. Die Grenzen zwischen Innen- und Aussenraum verschwinden immer mehr, es wird versucht, so den Wohnraum zu erweitern. Manche Räume schlagen die Brücke zur Umwelt auch durch den fantasievollen Einsatz von Naturmaterialien wie Holz und Stein – und manchmal sogar Wasser. Ein zweites Thema ist die Einrichtung des Raumes, vor allem soll er behaglich und einladend sein. Sie müssen sich wohlfühlen! Leben Sie in einem alten Bauernhaus, sagt dies etwas über Ihre Art und Weise zu leben aus. So werden Sie sicher auch den Innenraum gestaltet haben, viele Naturmaterialien kombiniert mit viel Charme und etwas Romantik. Leben Sie in einer modernen Attika-Wohnung mit grosser Dachterrasse, wird Ihr Einrichtungsstil sich deutlich unterscheiden von den Menschen mit dem Bauernhaus. Eben: So wie du wohnst, so bist du! Jede Einrichtung bzw. Lebensstil weist andere Merkmale auf. Grundsätzlich würde ich dazu raten, sich einem Einrichtungsstil zu widmen. Oft geschieht es, dass es ein wild zusammengewürfelter „ Haufen“ ergibt, weil sich der Betreffende nicht bewusst ist, was für ein Einrichtungstyp er ist. Deshalb gibt es auch Inneneinrichter, welche beratend zur Seite stehen. Wenn Sie sich mit dem Thema jedoch selbst mal auseinandersetzen, merken Sie schnell, dass es einige Richtlinien gibt, welche das Einrichten zuhause erleichtern. Welcher Farbtyp sind Sie? Lieben Sie die kräftigen Farben wie Rot, so können Sie mit einzelnen Dekoelementen gut Akzente setzen. Zum Beispiel rote Kissen auf dem Sofa, ein passendes Bild, welches einen Rotton aufweist, vielleicht eine rote Vase. Passen Sie jedoch auf: Zu viel Rot kann sehr erregend sein und impulsiv auf uns wirken. Mit roten Wänden ist also eher Vorsicht geboten. Lieben Sie die Erdfarben, so wird Ihre Einrichtung davon gekennzeichnet sein. Viele Braun-, Schlamm- und Creme-Töne beherrschen den Raum. Eine Wand in einem Schlammton gestrichen bringt schon sehr viel Charme und Wärme in Ihr Heim. Dazu kombiniert Accessoires aus Naturmaterialien wie zum Beispiel ein Kranz aus lauter Schneckenhäuschen, bringt Ihnen auch wieder Geborgenheit im Zuhause. Gar nicht unterschätzen sollte man die Wirkung des Lichtes. Licht richtig eingesetzt, kann richtig Stimmung erzeugen. Viele kleine Lichtquellen ergeben eine bessere Stimmung im Raum als einzelne grosse Lampen. Licht wird immer mehr auch im Aussenraum eingesetzt. Pflanzen, welche von unter her beleuchtet werden, sehen auch in der Dunkelheit gut aus und erweitern so den Wohnraum um einiges. Den Abend in so stimmungsvoller Atmosphäre ausklingen zu lassen, ist doch fast wie Ferien.